Sonntag, 24. Mai 2020 | Predigt

Ja, versprochen. Versprechen geht leicht. Aber was dann am Ende daraus folgt, steht auf einem anderen Blatt. Und auch, wenn die angeführten Beispiele eher fiktiver Natur sind oder sich auf Menschen beziehen, die heute nicht unter uns sind. Das Grundmuster kommt mir sehr bekannt vor. Ich entdecke darin auch ein Stück von mir selbst. Wie oft passiert es, dass ich umsteuern möchte, jetzt und grundsätzlich; und am Ende bleibt alles beim Alten.

Sonntag, 10. Mai 2020 | Predigt

(c) Foto: Jens Schulze BACH UM FÜNF Kantaten-Gottesdienst „Wir müssen durch viel Trübsal“ BWV 146   Die Bach-Kantate „Wir müssen durch viel Trübsal“ wird in Teilen von Solisten aufgeführt werden. | Orgel: KMD Lothar Mohn | Predigt: Lsn i. R. Oda-Gebbine Holze-Stäblein, Liturgie: Pn Martina Trauschke ___________ GOTTESDIENST feiern wir jetzt – gemeinsam auf Abstand […]

Ostern feiern – gemeinsam am Fenster

Ostern feiern wir 2020 - gemeinsam vom Fenster

Karfreitag | 10. April 2020 Die Kirche ist zum Stillen Gebet von 12 – 16 Uhr geöffnet.Bitte beachten Sie die Abstandsregeln!Heute vor 350 Jahren wurde die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis für den öffentlichen Gottesdienst eingeweiht. Am Eingang liegt die Predigt mit dem Gebet, das vor 350 Jahren gesprochen wurde, aus. Sie können sich […]

10. April 2020 – Karfreitag | Predigtbrief

Pastorin Martina Trauschke, Porträt

Predigt zum Karfreitag am 10. April 2020 von Pastorin Martina Trauschke Liebe Mitglieder und Freunde der Neustädter Hof- und Stadtkirche, wir haben ein entbehrungsreiches Frühjahr zu durchleben. An Entbehrungen sind wir nicht übermäßig gewöhnt. Emotionale Entbehrungen haben wir zu ertragen, weil wir uns nicht treffen können mit Menschen, die uns am Herzen liegen außer in […]

15. März 2020 | Predigt

Predigt von Agnes Beckmann im Rahmen der „Calenberger Religionsgespräche“  in der Neustädter Hof- und Stadtkirche am 15. März 2020 Liebe Gemeinde,  als ich die Verse aus dem Lukasevangelium, die wir eben gehört haben, zum ersten Mal las, war da sofort ein Widerstand in mir. Ein „aber“. Ich bin Christ und dachte, Gott nimmt uns an, […]

17. November 2019 | Predigt

Wenn die Bibel von einem Jenseits, von einem Sein in Ewigkeit spricht, dann gibt es dafür Bilder wie das vom neuen Jerusalem oder vom großen Festmahl. Aber ansonsten bleiben die Aussagen der Bibel eher unkonkret. Am deutlichsten und stärksten sind sie in der Negation, in der Verneinung dessen, was nicht mehr sein wird: kein Tod, kein Leid, keine Wehklage, kein Schmerz (Offenbarung 21,4). Und: „Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.“ – I know there’ll be no more tears in heaven“.

17. Februar 2019 | Predigt

Das heute hier dieses Lied aus dem Niedersächsischen Regionalteil des Evangelischen Gesangbuches im Mittelpunkt steht, ist eher ungewöhnlich – und vermutlich ist dieses Lied noch nie in dieser Kirche gesungen worden. Es ist ein Lied von der Küste, von den Inseln, dort wo Menschen sich durch die Jahrhunderte und auch noch heute mit Wind und Wellen, der rauhen See auseinandersetzen müssen und die Flut auch heute noch zur existentiellen Bedrohung werden kann. Für die Insulaner auf den Ostfriesischen Inseln ist es eine Hymne.