Andachtimpuls zur aktuellen Lage – Mai 2020

Die Erfahrung, innerhalb des Jahreskreises aus der Vergangenheit auf die Zukunft schließen zu dürfen, gibt uns Stabilität im Fluss der Dinge. Vielleicht auch nur eine trügerische Sicherheit. Immerhin, eine so gravierende Intervention wie zuletzt durch das Coronavirus hat es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben. Das tief in unserem Bewusstsein eingeschriebene Wissen, dass nichts im Leben jemals sicher ist, wird durch die jüngste Entwicklung eindrucksvoll belegt. Es ist, als wären wir vorübergehend aus der Zeit gefallen.

Sonntag, 24. Mai 2020 | Predigt

Ja, versprochen. Versprechen geht leicht. Aber was dann am Ende daraus folgt, steht auf einem anderen Blatt. Und auch, wenn die angeführten Beispiele eher fiktiver Natur sind oder sich auf Menschen beziehen, die heute nicht unter uns sind. Das Grundmuster kommt mir sehr bekannt vor. Ich entdecke darin auch ein Stück von mir selbst. Wie oft passiert es, dass ich umsteuern möchte, jetzt und grundsätzlich; und am Ende bleibt alles beim Alten.

Donnerstag, 21. Mai 2020, 11 Uhr

Gemälde in der Neustädter Hof- und Stadtkirche - Christi Himmelfahrt

Philipper 2, 5-11 Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht. Er der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich […]

Unsere Antependien

Historischer Altarraum der Neustädter Hof- und Stadtkirche

Die Antependien der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis von Pastorin Martina Trauschke Eine überraschende, wunderschöne Entdeckung brachte im Jahr 2008 die hundert Jahre alten Altartücher ans Licht. Eingewickelt in festes braunes Packpapier mit kräftigem Bindfaden umschlossen lagen zwei große Bündel hoch oben auf einem alten Aktenschrank im Archivraum der Kirche. In diesen verstaubten Bündeln […]

Barocke, höfische Vergangenheit

Altarraum der Neustädter Hof- und Stadtkirche

An die barocke, höfische Vergangenheit erinnern noch heute die Epitaphe der Hofprediger und Generalsuperintendenten, die Wappenfenster des Herzogs Johann Friedrich von Braunschweig-Lüneburg und seiner Gemahlin, das Hochzeitsfenster im Leibnizsaal, das Wappen des Kurfürsten Ernst August von Hannover und das der Calenbergischen Landschaft über dem Turm- und dem Südeingang, sowie einige Figuren des von J. B. […]

Erster protestantischer Sakralkirchenbau

Lage der Neustädter Hof- und Stadtkirche zur Bauzeit

Die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis ist der erste protestantische Saalkirchenbau in Hannover. Die Pläne stammten wahrscheinlich von dem italienischen Architekten Hieronimo Sartorio. Der herzogliche Hofbauschreiber Brand Westermann hatte die Bauleitung. Mit der Umsetzung der Arbeiten war der hannoversche Unternehmer Johann Duve betraut, der auch die bis heute erhaltenen Emporenbilder für die Kirche stiftete. […]