Erster protestantischer Sakralkirchenbau

Lage der Neustädter Hof- und Stadtkirche zur Bauzeit

Die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis ist der erste protestantische Saalkirchenbau in Hannover. Die Pläne stammten wahrscheinlich von dem italienischen Architekten Hieronimo Sartorio. Der herzogliche Hofbauschreiber Brand Westermann hatte die Bauleitung. Mit der Umsetzung der Arbeiten war der hannoversche Unternehmer Johann Duve betraut, der auch die bis heute erhaltenen Emporenbilder für die Kirche stiftete.

Für die Gemeinde der zunehmend protestantischen Hofbeamten und ihre Familien wurde die Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis im Jahre 1670 unter der Herrschaft des katholischen Welfen-Herzogs Johann Friedrich vollendet.

Bis 1918 war sie die Kirche des Generalsuperintendenten, des obersten Theologen des Landes. Die prächtig gerahmten Porträts der Generalsuperintendenten sind noch heute auf der Galerie der Kirche zu sehen.

Dieser Tradition folgend ist die Neustädter Hof- und Stadtkirche noch heute die Predigtkirche der Landessuperintendentur.