Bach um Fünf – Kantatengottesdienste

Kantaten-Gottesdienste an der Neustädter Hof- und Stadtkirche, Bachsiegel

Unter dem Titel BACH UM FÜNF kommen Bach-Kantaten in musikalischen Andachten seit 2008 an der Neustädter Hof- und Stadtkirche zu Gehör. Die Gottesdienstreihe ist über den Stadtteil hinaus sehr beliebt und die Gemeinde als Veranstalterin freut sich über zahlreiche GottesdienstbesucherInnen.

Wechselnde Chöre und Orchester sowie ebenso unterschiedliche Prediger gestalten die jeweiligen Termine, die immer am ersten Sonntag jeden Monats am späten Nachmittag um 17 Uhr stattfinden.

Die Herzen in die Höhe

Die Herzen in die Höhe – so lautet ein Ruf in der Liturgie. Warum kann das Herz in diesen Gottesdiensten mit Kantaten von J. S. Bach aufleben? Es ist seine erstaunliche Kunst selbst die negativen Gefühle und schwierigsten Befindlichkeiten musikalisch so zu Gehör zu bringen, dass wir in seinen Melodien zum Lob Gottes aufgebaut werden. In bewährter Weise halten verschiedene Theologen und Theologinnen die Predigten in diesen fest-lichen Gottesdiensten.

Musikalisch spannen sich die Bögen im Jahr 2015 von einer Motette am Passionssonntag Reminiscere bis zur klangprächtigen Kantate am Erntedanktag, von Kammerchören und Kantoreien bis zu einem Mitsingechor, vom Bläserkreis Hannover bis zu Organistinnen und Organisten aus Hameln über Hannover nach Bremen.

Wir danken insbesondere auch der „Stiftung Edelhof Ricklingen“, die von ihr geförderte junge Sängerinnen und Sänger in unserer Kantatenreihe mitwirken lässt. Begleitet werden die Kantaten vom Kammerorchester St. Johannis bzw. von einem Orchester mit historischem Instrumentarium.

Eine Kantate pro Monat

Die Bach-Forschung geht davon aus, dass Johann Sebastian Bach insgesamt ca. 300 geistliche Kantaten geschrieben hat; 199 davon sind erhalten geblieben. Seit dem Jahr 2008 besteht nun in der Neustädter Hof- und Stadtkirche die Gottesdienstreihe „Bach um Fünf “, in der allmonatlich eine dieser Kantaten aufgeführt wird. In den allermeisten Fällen werden diejenigen Werke musiziert, die Bach für die entsprechenden Sonntage im Kirchenjahr komponiert hatte, lediglich in der Passionszeit mussten wir immer wieder einmal auf eine seiner Motetten oder ein anderes Werk „ausweichen“, da während dieser Zeit des Kirchenjahres in Leipzig zur Bach-Zeit keine Kantaten zur Aufführung kamen. An dem diesbezüglichen Sonntag im Jahr 2016 wird es die deutsche Erstaufführung eines „Dictums“ von Johann Knall (1734-1794) geben. Diese Dicta waren eine Spruch-sammlung für die entsprechenden Sonntage, die erstmals 1716 in Hermannstadt (Siebenbürgen) gedruckt wurden. Kurt Philippi aus Hermannstadt hat im Jahr 2015 konkret für unsere Gottesdienstreihe diese Komposition herausgegeben und im Druck veröffentlichen lassen, wofür wir ihm sehr dankbar sind!

Spenden für Bach um Fünf

Besonders freuen wir uns, dass wir durch die Mithilfe vieler Spender und Institutionen im April 2016 den 100. Gottesdienst in dieser Reihe feiern können. Zur Durchführung dieser Reihe sind wir ganz konkret auch auf Ihren finanziellen Beitrag angewiesen. Vielleicht überlegen Sie einmal, wie Sie uns unterstützen könnten – jeder Betrag, sei er für Notenkauf, für Instrumentalisten- oder Sängerhonorare bestimmt, ist uns willkommen. Gerne können Sie uns auch anlässlich einer privaten Feier Spenden zukommen lassen. Wir danken Ihnen schon heute dafür!

Schreibe einen Kommentar