26. Februar 2017 | Predigt

Antependien, Detail, Neustädter Hof- und Stadtkirche

„Die Liebe ist langmütig und freundlich. Die Liebe eifert nicht. Die liebe treibt nicht Mutwillen. Sie bläht sich nicht auf. Sie verhält sich nicht ungehörig. Sie sucht nicht das ihre. Sie lässt sich nicht erbittern. Sie rechnete das Böse nicht zu. Sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit. Sie freut sich aber an der Wahrheit.

12. Februar 2017 | Predigt

Pastorin Martina Trauschke, Porträt

…an diesem Sonntag Septuagesimae ist in den beiden Lesungen, die wir gehört haben, die Frage umspielt, in welcher Haltung ein Mensch handelt. Wie bereitet sich ein Mensch vor, der beschlossen hat im Sommer an einem Marathonlauf teilzunehmen? Wie bereitet ein Mensch sich vor, der sich um eine neue Aufgabe bewerben möchte? Der erste Text von Paulus aus dem Korintherbrief greift ein plastisches Bild auf: den Wettkampf. Wie geht ein Mensch in den Wettkampf? Er trainiert, bereitet sich vor und bringt den Willen mit, der Erste zu sein und im Wettkampf zu siegen. Ja, das ist vertraut, klingt vernünftig. Ein zielstrebiges Handeln.